Archiv der Kategorie 'Repression '

oN aiR – 1.2.: Demo in Graz / Nagl rockt / Repression gegen No TAV – AktivistInnen / Insolvenz bei Schlecker / Buch der Woche

Demo in Graz

Die Proteste im Sozialbereich gehen weiter. Heute Nachmittag wurde für eine Erhöhung der Gehälter im Sozialbereich demonstriert.

Nagl rockt

Die ÖVP zieht in die Wahl, und Bgm. Sigi Nagl betritt zu den Klängen von AC/DC die Bühne, die „i´m a live wire. gonna set this town on fire!“ Was will er uns damit bloß sagen?

Repression gegen No TAV – AktivistInnen

Am Morgen des 26. Januar 2012 fand gleichzeitig in verschiedenen Städten Italiens eine große Verhaftungsaktion statt. Sie richtete sich gegen Angehörige der Protestbewegung gegen den Bau einer neuen Linie für einen Hochgeschwindigkeitszug zwischen Turin und Lyon. Seit Jahrzehnten setzt sich ein breites Bündnis unter dem Namen „NO TAV“ gegen diese Zuglinie ein.
Die Liste der Personen, die nun in Untersuchungshaft genommen wurden, reicht bis ins bürgerliche Spektrum hinein, besonders in den direkt betroffenen Berggemeinden. Als Begründung werden verschiedene Tatbestände genannt, die sich alle auf den Sommer 2011 beziehen. Damals blockierte die NO-TAV-Bewegung die Baustelle für einen neuen Bauabschnitt. Als Reaktion wurde ein Großaufgebot an Polizei und Militär zusammengezogen und das Protestcamp geräumt. RDL sprach zwei Tage nach der Verhaftungswelle mit Ezio vom NO-TAV-Kommittee Turin.

Insolvenz bei Schlecker

Der Name Schlecker steht nicht nur für billig Drogeriediscounter.
Schlecker steht auch für niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen und Streit mit Gewerkschaften und Betriebsräten.
Der Kaufmann Schlecker aus dem württembergischen Ehingen hat am Montag 23. Januar Insolvenz angemeldet. 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland sind nun gefährdet.
Im Interview Bernhard Franke Landesfachbereichsleiter Handel bei der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Baden-Württemberg.

Buch der Woche: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen

Endlich gibt es das Buch auf deutsch! Mehr als dreißig Jahre hat es gedauert, und nun gibt es diesen Versuch „Das Kapital“ von Karl Marx anders zu lesen, auch in der deutschen Übersetzung: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen.

oN aiR – 18.1.: Vor 40 Jahren: Einführung der Berufsverbote

Vor 40 Jahren, am 28.1.1972, haben die Ministerpräsidenten der Länder der Bundesrepublik Deutschland unter Vorsitz des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt (SPD) den so genannten „Radikalenerlass“ beschlossen, um vermeintliche Verfassungsfeinde aus dem Öffentlichen Dienst zu entlassen bzw. ihnen den Zugang zu verwehren. In den 1970er und Anfang der 1980er Jahre wurden schätzungsweise 11000 Berufsverbotsverfahren eingeleitet und insgesamt etwa 3,5 Mio. BewerberInnen sowie Angestellte und Beamte vom Verfassungsschutz auf ihre politische „Zuverlässigkeit“ durchleuchtet – aber genaue Zahlen darüber gibt es bis heute nicht. Von Berufsverboten Betroffene fordern nun eine Offenlegung der Verfassungsschutzakten, eine Aufhebung des Erlasses und der auf dessen Grundlage ergangenen Urteile sowie eine moralische und politische Rehabilitation

oN aiR – 14.9.: Schwerpunkt Türkei – Kurdistan / Buch der Woche

Schwerpunkt Türkei – Kurdistan. Dieser Tage jährte sich der Militärputsch in der Türkei. Ein Rückblick auf ein wenig beachtetes Thema. Seit einigen Wochen geht die türkische Regierung wieder verschärft militärisch gegen die kurdische Bewegung vor. Auch in Graz gab es letzte Woche eine Demonstration, die dieses Vorgehen verurteilte.

Der Militärputsch in der Türkei 1980

Vor genau 31 Jahren putschte das Türkische Militär und übernahm damit die Macht. Die Folgen des blutigen Putsches sind bis heute zu spüren. Wie es zu dem Putsch kam und welche Folgen noch andauern hören wir in einem Rückblick und Kommentar von Umut Sahverdi.

Zur Situation in den kurdischen Gebieten (Interview vom 1.9.2011 !)

In den letzten Wochen hat der Krieg mit einer türkischen Militäroffensive erneut einen Höhepunkt erreicht. Zivile Gebiete Kurdistans werden durch türkische Militärflugzeuge bombardiert und an den Grenzgebieten Südkurdistan/Nordirak werden militärische Spezialeinheiten abgestellt, um neue Militärstützpunkte zu errichten. Die türkische Regierung will mit härteren Mitteln die PKK vernichten und somit auch die kurdische Freiheitsbewegung in der Bevölkerung zerschlagen. Wolfgang Stuwe von der Informationsstelle Kurdistan wird uns in einem Interview über den Militäreinsatz und den kurdischen Widerstand berichten.

Aufklärung gefordert: Der Mord der türkischen Militärs an der Internationalistin Andrea Wolf

Seit dem 17. August 2011 bombardiert das türkische Militär wieder massiv kurdische Gebiete. Es ist eine neue Dimension der Repression gegen die kurdische Freiheitsbewegung. Doch Massaker an der kurdischen Zivilbevölkerung und gefangenen KämpferInnen haben in der Türkei eine lange Geschichte. 1998 wurde die Münchner Internationalistin Andrea Wolf nach ihrer Festnahme umgebracht. Nach wie vor kämpfen ihre FreundInnen um die Aufklärung ihrer Todesumstände und die Verfolgung der Täter.

Buch der Woche: Mit offenem Blick

Zur Abwechslung mal keine Neuerscheinung, sondern ein Buch, das bereits Mitte der 90er Jahre erschienen ist. Renato Curcio, ehemaliger Militanter der Roten Brigaden, gibt in einem Gespräch mit Mario Scialoja Einblick in die heißen 60er und 70er Jahre, und in die Geschichte der Roten Brigaden. Das Buch ist vergriffen, kann aber als pdf runtergeladen werden: Renato Curcio: Mit offenem Blick

oN aiR – 29.6.: LIVE – Interview mit Athen – Ab in den Süden / Oase des Aufstands / Repression in Graz / Buch der Woche

Come on, Greeks!

Die Lage in Griechenland spitzt sich weiter zu. Dieses Mal gibt es keine Live-Übertragungen, wie das in Ägypten der Fall war. Aber ein paar Anmerkungen dazu, warum wir alle auf einen Erfolg in den griechischen Straßen hoffen sollten. Sofern die Telefoleitung klappt, gibt es auch eine Live-Schaltung nach Athen.

Perspektiven, Pleiten und Proteste – Zur aktuellen Situation in Portugal

Wir bleiben im Süden Europas, und blicken im Interview mit Ismael Küpeli nach Portugal.

Oase des Aufstands

Am Abend findet in der Postgarage die Soli-Party der Plattform25 statt. Ein programmatischer Ausblick.

Repression gegen Antifas in Graz

Am Donnerstag um 9 in der Früh noch nichts vor? Dann ab in den Verhandlungssaal des UVS und eine Lehrstunde in Demokratie nehmen! Support your local Antifa! Worum´s da geht findet sich hier: uvsgraz.nowkr.at

Buch der Woche: Seeing Like A State

Keine Angst in dem Buch geht es nicht darum so dumm aus der Wäsche zu schauen, wie es die meisten Staaten die meiste Zeit tun, sondern darum dem Staat und seinen Logiken mal auf den Zahn zu fühlen, und zu zeigen, wie er dann doch immer wieder scheitert. Leider gibt´s dieses großartige Buch von James C. Scott nur auf englisch, aber guckst du trotzdem: Seeing Like a State. How Certain Schemes to Improve the Human Condition Have Failed

oN aiR – 11.5.: 8. Mai Tag der Befreiung / Krise? Aber bei uns doch nicht / Repression gegen AntifaschistInnen / Proteste auf Brasiliens Baustellen / Buch der Woche

Tag der Befreiung

Der 8. Mai ist ein Tag zum Feiern, es ist der Tag an die Nazis kapituliert haben. Mit Redebeiträgen der Kundgebung in Wien.

Krise? Aber bei uns doch nicht

Landshauptmann Voves wird nicht müde zu betonen, dass die Steiermark die Krise gut gemeistert hat. Aber ist das so ?

Proteste auf Brasiliens Baustellen

Brasilien erlebt die massivsten Kämpfe seit Jahrzehnten. Ein Bericht, und die Frage, was das mit Graz zu tun hat.

Repression gegen AntifaschistInnen

Anonyme Denunziation soll flächendeckende Ausweiskontrollen und Personendurchsuchungen beim Bus zur Anti-WKR-Demo rechtfertigen. Dubioses Email macht alle DemonstrantInnen zu SprengsatzbastlerInnen. Was ist da los? Und ein Aufruf zu spenden.

Buch der Woche: Krisenlabor Griechenland

Aus aktuellem Anlass das Buch zur Situation in Griechenland: Detlef Hartmann, John Malamatinas: Krisenlabor Griechenland
Finanzmärkte, Kämpfe und die Neuordnung Europas.

oN aiR – 4.5.: Freispruch im Tierschutzprozess / Zapfenstreich für Gaddafi / Buch der Woche

Freispruch im Tierschutzprozess

Nach einem 14 Monate langen Prozess sind am Montag 13 österreichische Tierschützer vom Vorwurf der Beteiligung an einer kriminellen Organisation nach Paragraf 278a freigesprochen worden. Als Reaktion auf das nicht rechtskräftige Urteil wurde nun seitens der Angeklagten und der Politik Kritik am „Mafia-Paragrafen“ laut. Alle Parteien bis auf die ÖVP drängen auf Reformen, ebenso Greenpeace, Vier Pfoten und Amnesty International. Chris Moser ist einer Freigsprochenen. Wir erreichten ihn kurz nach der Urteilsverkündung am Telefon.

Zapfenstreich für Gaddafi

Hermann L. Gremliza liest die Konkret April Kolumne über den Dritte-Welt-Krieg.

Buch der Woche: Banlieues: Die Zeit der Forderungen ist vorbei

Nicht ganz neu das Buch, aber nichtsdestotrotz eine Empfehlung wert, und der Untertitel ist ja aktueller denn je: Kollektiv Rage (Hg.): Banlieues. Die Zeit der Forderungen ist vorbei

oN aiR – 12.1.: Der Fall Distomo // Petruswerk kauft Reininghaus-Gründe // Solidarity News // Buch der Woche

Der Fall Distomo

In Athen haben am vergangenen Donnerstag Menschen aus Distomo vor der deutschen Botschaft für den Beitritt Griechenlands zu einem Gerichtsverfahren gegen Deutschland demonstriert. Es geht um die Entschädigung.
Der Arbeitskreis Distomo rechnet damit, dass der Internationale Gerichtshof in Den Haag im Jahr 2011 seine Entscheidung im Verfahren Deutschland ./. Italien fällen wird. Es geht um die Frage, ob die Opfer und Überlebenden nationalsozialistischer Verbrechen das Recht haben, in ihren jeweiligen Heimatländern Entschädigung gerichtlich einzuklagen. Griechische und italienische Gerichte haben dieses Recht anerkannt und mehrfach bestätigt. Einer der in Den Haag verhandelten Fälle ist das Entschädigungsverfahren im Fall Distomo. In Distomo begingen deutsche Truppen am 10. Juni 1944 ein Massaker an der Bevölkerung und ermordeten 218 Menschen.

Solidarity News vom 10.1.2011

Revolts in Tunesia and Algeria / Hilton hotel boycott / Global wage growth cut in half

Petruswerk kauft Reininghaus-Gründe

Jetzt ist es raus. Das Petruswerk und nicht die Stadt Graz werden die Reininghausgründe entwickeln. Aber wer oder was ist das Petruswerk?

Buch der Woche: Der Flüchtling

Fünfzehn Jahre hat es gedauert bis Carlotto´s Erstling ins Deutsche übersetzt wurde. Die Fans seiner Alligator-Krimis könnten enttäuscht sein, denn dies ist kein Krimi, sondern mehr als das, nämlich seine Geschichte, eine Geschichte von Knast, Flucht und Jahren im Exil. Massimo Carlotto: Der Flüchtling




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: