Archiv der Kategorie 'Radiosendung'

oN aiR – 25.4.: Raus zum 1. Mai / Blockupy Frankfurt / Neues von Jutta Ditfurth / uvm

Raus zum 1. Mai

Alle Jahre wieder. Raus zum 1. Mai! Und warum der Tag NICHT der Tag der Arbeit ist, sondern…

Blockupy Frankfurt

Internationale Aktionstage in Frankfurt vom 16. bis 19. Mai!

Neues von Jutta Ditfurth

Die Publizistin und Ex-Grünen-Vorsitzende hat ein neues Buch rausgebracht.

oN aiR – 22.2.: Europa in der Krise / Solidarity News / Buch der Woche

Europa in der Krise

Wir hören uns diese Woche in Ungarn und Spanien um. In Ungarn entsteht seit einigen Jahren ein Rechtstrend, der sich sowohl auf Regierungsseite als auch in der Bevölkerung abzeichnet. Minderheiten werden bedroht und verfolgt, die Medien werden kontrolliert – In Budapest steht das einzige demokratisch-oppositionelle Radio vor der Schließung. Wir sprachen mit Magdalena Marsovszky, deutsch-ungarische Kulturwissenschaftlerin und Lehrbeauftragte an der Hochschule Fulda, über die aktuelle Situation in Ungarn und die Rolle der EU.

Das Verelendungsdiktat der EU Troika gegen Griechenland ist kaum gezeichnet, da stehen die konzerndiktierten Arbeitsmarkreformen zur Forcierung von Niedriglohnsektoren in Spanien und Portugal auf der Agenda. Am Sonntag gingen auf Aufruf der Gewerkschaften 100.000de in über 60 Städten auf die Strasse – zweifelsfrei kein Vergleich zur BRD. 2010 wurde aber schon für weniger der Generalstreik ausgerufen. Fragen an Ralf Streck zu den „Reformen“ und den Protesten.


Solidarity News

Streik-Nachrichten aus der ganzen Welt.

Buch der Woche: Einschlägig bekannt

Ein neuer Krimi von Dominique Manotti, der kein Krimi ist, sondern eine Milieustudie über die Untiefen des Polizeiapparats: Dominique Manotti: Einschlägig bekannt.

oN aiR – 8.2.: UNGEHORSAM / Demos gegen ACTA

UNGEHORSAM

Aktionen des zivilen Ungehorsams haben weltweit Konjunktur: in Kairo, Madrid, Athen, New York, Frankfurt … überall gehen Menschen auf die Straße. Die Zelte und Platzbesetzungen, die Blockaden und Flashmobs zeigen unmissverständlich, dass eine neue globale Generation von Ungehorsamen, Empörten und Wutbürger_innen entstanden ist. Gegen Prekarisierung, Perspektivlosigkeit und erstarrte Autoritäten entsteht die Forderung nach direkter Demokratie und Partizipation an politischen Entscheidungen.

Alex Demirovic Sozialwissenschaftler und einer der jüngeren Vertreter der kritischen Theorie der Gesellschaft. Seine Arbeiten lassen sich der Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie zuordnen. Prof. an der TU Berlin, Redaktion Prokla, Wissenschaftlicher Fellow der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Demos gegen ACTA

Viele kennen bestimmt die Situation. Man möchte auf youtube ein bestimmtes video sehen und dann steht da: Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. Das löst meist Wut aus. Dennoch könnte es bald noch schlimmer werden und Seiten wie Wikipedia und Youtube gehören der Vergangenheit an. Europa möchte mit einem neuen Handelsabkommen namens ACTA Copyrights und deren Urheber schützen. Zehntausende demonstrieren in Polen schon gegen das angesprochene Handelsabkommen und am 11. Februar soll es weltweiten Protest dagegen geben. Doch was ist eigentlich ACTA und wieso sollte man dagegen etwas tun. Diese Fragen kann uns Herr Möller von den Piraten beantworten. Ich habe ihn jetzt in der Leitung.

oN aiR – 1.2.: Demo in Graz / Nagl rockt / Repression gegen No TAV – AktivistInnen / Insolvenz bei Schlecker / Buch der Woche

Demo in Graz

Die Proteste im Sozialbereich gehen weiter. Heute Nachmittag wurde für eine Erhöhung der Gehälter im Sozialbereich demonstriert.

Nagl rockt

Die ÖVP zieht in die Wahl, und Bgm. Sigi Nagl betritt zu den Klängen von AC/DC die Bühne, die „i´m a live wire. gonna set this town on fire!“ Was will er uns damit bloß sagen?

Repression gegen No TAV – AktivistInnen

Am Morgen des 26. Januar 2012 fand gleichzeitig in verschiedenen Städten Italiens eine große Verhaftungsaktion statt. Sie richtete sich gegen Angehörige der Protestbewegung gegen den Bau einer neuen Linie für einen Hochgeschwindigkeitszug zwischen Turin und Lyon. Seit Jahrzehnten setzt sich ein breites Bündnis unter dem Namen „NO TAV“ gegen diese Zuglinie ein.
Die Liste der Personen, die nun in Untersuchungshaft genommen wurden, reicht bis ins bürgerliche Spektrum hinein, besonders in den direkt betroffenen Berggemeinden. Als Begründung werden verschiedene Tatbestände genannt, die sich alle auf den Sommer 2011 beziehen. Damals blockierte die NO-TAV-Bewegung die Baustelle für einen neuen Bauabschnitt. Als Reaktion wurde ein Großaufgebot an Polizei und Militär zusammengezogen und das Protestcamp geräumt. RDL sprach zwei Tage nach der Verhaftungswelle mit Ezio vom NO-TAV-Kommittee Turin.

Insolvenz bei Schlecker

Der Name Schlecker steht nicht nur für billig Drogeriediscounter.
Schlecker steht auch für niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen und Streit mit Gewerkschaften und Betriebsräten.
Der Kaufmann Schlecker aus dem württembergischen Ehingen hat am Montag 23. Januar Insolvenz angemeldet. 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland sind nun gefährdet.
Im Interview Bernhard Franke Landesfachbereichsleiter Handel bei der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Baden-Württemberg.

Buch der Woche: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen

Endlich gibt es das Buch auf deutsch! Mehr als dreißig Jahre hat es gedauert, und nun gibt es diesen Versuch „Das Kapital“ von Karl Marx anders zu lesen, auch in der deutschen Übersetzung: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen.

oN aiR – 25.1.12.: WKR – Ball crushen / Streik im Sozialbereich / Militante Untersuchung im Jobcenter Neukölln / Buch der Woche

Streik im Sozialbereich

Also doch! Was letztes Frühjahr noch unmöglich schien, könnte doch was werden: Im Sozialbereich soll um höhere Löhne gestreikt werden.

Militante Untersuchung im Jobcenter Neukölln

Auf irgendeine Art und Weise haben die meisten von uns mit dieser Institution zu tun – häufig sind es nicht die schönsten Begegnungen, die wir mit dem Jobcenter erleben. Da fehlen noch die Kontoauszüge der letzten sechs Wochen, man muss irgendwelche Jobs annehmen, die man nicht haben möchte und in einem Monat eine Unzahl von Bewerbungen schreiben. Die ganze Situation schwebt wie ein Damoklesschwert über eine_r/m und meistens steht man ziemlich alleine mit der Situation da. Die Frage ist also: Ist es nicht möglich, sich zu organisieren? Der Vereinzelung entgegenzuwirken, sich gemeinsam zu wehren?
Die AG Soziale Kämpfe der Gruppe FelS hat versucht, eine solche Selbstorganisation anzustoßen. Eineinhalb Jahre lang hat sie am Jobcenter Neukölln eine militante Untersuchung durchgeführt und Ende 2011 eine Broschüre herausgegeben, in der sie ihre Befragungsergebnisse präsentiert. Über die Erfahrungen, Erfolge und Probleme, denen sie im Rahmen der Kampagne begegnet sind, sprechen wir mit Martin von FelS. Zuerst haben wir ihn gefragt, was das eigentlich ist – eine militante Untersuchung.

Demo gegen den WKR-Ball am 27.1.

Gespräch mit zwei Vertreter_innen der Autonomen Antifa Wien.

Solidarity News vom 23.1.2012

150,000 cleaners strike in the Netherlands / 15,000 demonstrate in support of Canadian Caterpillar workers / More unionists in Columbia murdered / Bulgarian coal mine strike settled / Serbian workers occupy electrical plant

Buch der Woche: Umkämpfte Erinnerungen

Wer an Kärnten, Slowenien und Triest denkt, denkt vielleicht zunächst an hohe Berge und idyllische Landschaftspanoramen. Nun haben aber Geschichtsaktivist_innen aus Deutschland, Slowenien, Italien und Österreich gemeinsam die Region bereist und sind mit ganz anderen Bildern im Gepäck wiedergekommen als Alpenlandschaften und Wolkenbergen. Denn stattdessen haben sie ein Reisehandbuch herausgegeben, dass diese Region als Brennpunkt politischer Kämpfe und Konflikte des 20. Jahrhunderts darstellt. Was das für Kämpfe waren, welche Rolle Partisan_innen in Slowenien spielen, was in Österreich in Bezug auf Erinnerungspolitik passiert und welche Orte man noch mit diesem Reiselesebuch entdecken kann, darüber sprechen wir mit einer der Herausgeberinnen, Andrea Rudorff.

oN aiR – 18.1.: Vor 40 Jahren: Einführung der Berufsverbote

Vor 40 Jahren, am 28.1.1972, haben die Ministerpräsidenten der Länder der Bundesrepublik Deutschland unter Vorsitz des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt (SPD) den so genannten „Radikalenerlass“ beschlossen, um vermeintliche Verfassungsfeinde aus dem Öffentlichen Dienst zu entlassen bzw. ihnen den Zugang zu verwehren. In den 1970er und Anfang der 1980er Jahre wurden schätzungsweise 11000 Berufsverbotsverfahren eingeleitet und insgesamt etwa 3,5 Mio. BewerberInnen sowie Angestellte und Beamte vom Verfassungsschutz auf ihre politische „Zuverlässigkeit“ durchleuchtet – aber genaue Zahlen darüber gibt es bis heute nicht. Von Berufsverboten Betroffene fordern nun eine Offenlegung der Verfassungsschutzakten, eine Aufhebung des Erlasses und der auf dessen Grundlage ergangenen Urteile sowie eine moralische und politische Rehabilitation

oN aiR – 11.1.: Karl Heinz Roth: Das Multiversum der Unterklassen

Karl Heinz Roth: Das Multiversum der Unterklassen

Im ersten Band des Projekts „Globale Krise – Globale Proletarisierung – Gegenperspektiven“ stand die globalen Krise von 2007ff. im Zentrum der Analyse. Im zweiten Band kehrt Karl Heinz Roth die Perspektive um und zeigt, dass aus der Systemkrise ein vielschichtiges Multiversum der Unterklassen hervorgeht, das in der Lage sein könnte, auf das Krisenmanagement der herrschenden Eliten selbstbestimmt zu antworten. Jetzt werden die globalen Proletarisierungsprozesse, die den vergangenen Zyklus mitprägten, daraufhin untersucht, was auf die unteren Klassen weltweit zukommt. Auf die Betrachtung des Multiversums der Eigentumslosen folgt die Analyse möglicher Varianten der Krisenüberwindung im Spannungsfeld von Multiversum und Kapital.

Schließlich widmet sich Roth den Umrissen einer konkreten Utopie. Dabei fokussiert er den Blick auf einige konzeptionelle und praktisch-politische Handlungsfelder, aus denen ein neuer Kompass zur globalen Durchsetzung von sozialer Selbstbestimmung entstehen könnte. Es geht also um nichts weniger als die Umrisse einer alternativen Krisenüberwindung, die in einen globalen Transformationsprozess einmünden könnte. Zum anderen arbeitet Roth die Herausforderungen der aktuellen Entwicklungstendenzen der globalen Arbeitsverhältnisse an die Theorie heraus und entwickelt erste Hypothesen für eine über Marx hinausgehende Synthese von Arbeitsgeschichte und Kritik der politischen Ökonomie der Arbeit.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: