Archiv der Kategorie 'radical history'

Sommerprogramm 2011

Es ist Sommer, und damit gibts mal drei Wochen keine Live.Sendung, dafür aber ein paar Beiträge aus den Untiefen von freie-radios.net:

Mi, 27.7., 19 Uhr: 1919 – Münchner Räterepublik – Teil I
Fr, 29.7., 6 Uhr 30: Proletenpassion – Teil I
Mi, 3.8., 19 Uhr: 1919 – Münchner Räterepublik – Teil II
Fr, 5.8., 6 Uhr 30: Proletenpassion – Teil II
Mi, 10.8., 19 Uhr: Crashkurs – Klassen und Multitude
Fr, 12.8., 6 Uhr 30: Proletenpassion – Teil III

oN aiR – 29.12.: 2010 – Jahr des Zorns

2010 – Jahr des Zorns

„Dies ist die Geschichte einer Gesellschaft, die fällt, und während sie fällt, sagt sie, um sich zu beruhigen immer wieder: Bis hierher gings noch gut, bis hierher gings noch gut, bis hierher gings noch gut.. Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung.“

Jahresrückblicke haben eine gewisse Tradition, und in fast jedem Medium werden uns am Jahresende die schönsten, aufregendsten, berührendsten und bewegendsten Momente des Jahres präsentiert. Diese Sendung versucht etwas ganz ähnliches. Wir blicken zurück auf ein Jahr voller Proteste, Demonstrationen, Streiks, und Riots. 2010 war ein Jahr des Zorns. Vielleicht war es aber auch das Jahr, in dem alles begonnen hat…

Die Sendung gibt es auch als mp3.

oN aiR – 10.2.: Ein unmögliches Jubiläum – Zehn Jahre schwarz-blaue Regierung

Ein unmögliches Jubiläum – Zehn Jahre schwarz-blaue Regierung

Vor zehn Jahren waren in Graz tausende Menschen auf den Strassen um gegen die neue Regierung von ÖVP und FPÖ zu demonstrieren. Das Land erlebte die massivsten Proteste seit Jahren. „Wir gehen bis ihr geht!“ war einer der Slogans. Die Regierung ist jedoch geblieben, und heute scheint sich auch die FPÖ von ihrer Krise wieder zu erholen. Wie war das damals? Was ist von den Protesten geblieben? Wie hat sich Österreich in diesen zehn Jahren verändert? Und was können wir gegen die neuerlichen Erfolge der FPÖ tun?

30.4. (11.7.216): Raus zum 1. Mai!

Raus zum 1. Mai!

Es gibt gerade mal einen Feiertag im Jahr, der nicht einen religiösen oder staatlichen Anlass zum Hintergrund hat: Der 1. Mai! Der einzige Tag im Jahr, der von unten erkämpft wurde, der Tag, der bis heute als Kampftag der ArbeiterInnenbewegungn gilt. Ein wenig zur Geschichte des 1. Mai, also über den Haymarket Riot 1886 und den Beschluss der Internationale den 1. Mai im Andenken an die Opfer von Haymarket zum Internationalen Kampftag der ArbeiterInnenklasse zu machen. Inklusive der Klarstellung, dass wir nicht den Tag der Arbeit begehen! Dazu ein wenig Musik zum 1. Mai, und ein wenig über die neuen Formen den 1. Mai zu begehen…




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: