Archiv der Kategorie 'Marxismen'

oN aiR – 19.5.: Kapitalismus reloaded: Eröffnung – Imperialismus, Empire und Hegemonie

Kapitalismus reloaded: Eröffnung – Imperialismus, Empire und Hegemonie

Vom 11. bis 13. November 2005 fand in Berlin die Konferenz „Kapitalismus reloaded – Internationale Konferenz zu Imperialismus, Empire und Hegemonie“ statt. In dieser Sendung sind die Einleitungsstatements des Eröffnungspodiums von Alex Callinicos, Giovanni Arrighi und Frank Deppe zu hören.

oN aiR – 29.7.: Marx reloaded

Marx reloaded

Vortrag des Politologen Michael Heinrich über die Aktualität des Marxschen Denkens. mp3

Zu Beginn der 1990er Jahre schien es so, als habe sich der Kapitalismus weltweit und endgültig durchgesetzt. Für die Marsche Kapitalismuskritik konnte es nur noch einen Platz im Museum geben. Doch sind seither Krisen, Krieg und Elend keineswegs verschwunden. Im Gegenteil: kapitalistische Krisen haben zugenommen und bedrohen jetzt auch in den kapitalistischen Zentren jene „Mittelschichten“, deren soziale Lage sich über Jahrzehnte hinweg immer nur verbessert hat. Inzwischen wird wieder Kritik am Kapitalismus geäußert und erneut interessiert man sich Marx. Doch welchen Marx brauchen wir heute? Den Marx, der als Stammvater eines „Marxismus“ verehrt wurde, mit dem dann autoritäre Parteien ihre Herrschaft legitimierten? Oder jenen Marx, der empört erklärte „je ne suis pas marxiste!“ (ich bin kein Marxist!). Marx hat noch immer enorm viel anzubieten, wenn es um eine kritische Analyse des Kapitalismus geht. Aber nur dann, wenn auch kritisch mit Marx und den marxistischen Traditionen umgegangen wird.

Wiederholung der Sendung vom 15.4.

oN aiR – 13.5.: Die „Wir können über alles reden“-Gentrification / Marxismus und Feminismus / Die KRISE

Die „Wir können über alles reden“ – Gentrification im Grazer Lend

Der Lendwirbel, inklusive eines Symposions, ist vorbei. Alles super! Alle freuen sich! Alles wird besser! Schöner neuer Lend! Braucht das Gute und Schöne überhaupt einen Kommentar? Ja, sicher…

Marxismus und Feminismus

„Marxismus und Feminismus führten eine unglückliche Ehe“ – mit diesem Zitat läßt sich das spannungsreiche Verhältnis der beiden Theorie- und Bewegungsrichtungen umschreiben. Heftig kritisierte die Frauenbewegung, dass Marx die Reproduktionsarbeit unberücksichtigt gelassen habe. Aktuell – in Zeiten der globalen Krise – stellt sich die Frage nach einer feministischen Rezeption des Marxismus von Neuem. Ein Interview mit Frigga Haug.

Diese Krise wird schwerer als wir uns vorstellen können

Wie lange die gegenwärtige Finanzkrise andauern wird und wie scharf die Auswirkungen noch zu spüren sein werden. Darüber streiten sich die Geister. Am weitesten geht hier möglicherweise der Publizist Christian Frings: Er will wissen, dass es sich um einen grundlegende Systemkrise handelt, die womöglich Jahrzehnte anhält.

oN aiR – 15.4.: Marx reloaded

Marx reloaded

Vortrag des Politologen Michael Heinrich über die Aktualität des Marxschen Denkens. mp3

Zu Beginn der 1990er Jahre schien es so, als habe sich der Kapitalismus weltweit und endgültig durchgesetzt. Für die Marsche Kapitalismuskritik konnte es nur noch einen Platz im Museum geben. Doch sind seither Krisen, Krieg und Elend keineswegs verschwunden. Im Gegenteil: kapitalistische Krisen haben zugenommen und bedrohen jetzt auch in den kapitalistischen Zentren jene „Mittelschichten“, deren soziale Lage sich über Jahrzehnte hinweg immer nur verbessert hat. Inzwischen wird wieder Kritik am Kapitalismus geäußert und erneut interessiert man sich Marx. Doch welchen Marx brauchen wir heute? Den Marx, der als Stammvater eines „Marxismus“ verehrt wurde, mit dem dann autoritäre Parteien ihre Herrschaft legitimierten? Oder jenen Marx, der empört erklärte „je ne suis pas marxiste!“ (ich bin kein Marxist!). Marx hat noch immer enorm viel anzubieten, wenn es um eine kritische Analyse des Kapitalismus geht. Aber nur dann, wenn auch kritisch mit Marx und den marxistischen Traditionen umgegangen wird.

oN aiR – 18.2.: Kooperation statt Wettbewerb – Gemeinwohl statt Profit

Wiederholung vom 17.12.08

Kooperation statt Wettbewerb – Gemeinwohl statt Profit

Mitschnitt einer Diskussion mit dem Titel „Kooperation statt Wettbewerb – Gemeinwohl statt Profit“ im Rahmen des elevate-Festivals 2008 (www.elevate.at). Diskussionsteilnehmer: Massimo De Angelis (University of East London, thecommoner.org/ UK), Stefan Meretz (keimform.de, opentheory.org/ DE) und Christian Felber (Autor und Publizist/ AT). mp3: Teil 1 und Teil 2

17.12.: Kooperation statt Wettbewerb, Gemeinwohl statt Profit.

Kooperation statt Wettbewerb, Gemeinwohl statt Profit. Commons als Keimform eines neuen Wirtschaftssystems?

Mit Massimo De Angelis (University of East London, thecommoner.org/ UK), Stefan Meretz (keimform.de, opentheory.org/ DE) und Christian Felber (Autor und Publizist/ AT) – Mitschnitt der Diskussion bei elevate_08.

5.11.08: Das Ende der liberalen Demokratie

Joachim Hirsch referierte beim Alternativenkongress Anfang April im Forum Stadtpark über die Geschichte der liberalen Demokratie und darüber, warum wir heute ihr Ende erleben.

Wiederholung vom 7.5.2008!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: