Archiv der Kategorie 'Literatur'

oN aiR – 1.2.: Demo in Graz / Nagl rockt / Repression gegen No TAV – AktivistInnen / Insolvenz bei Schlecker / Buch der Woche

Demo in Graz

Die Proteste im Sozialbereich gehen weiter. Heute Nachmittag wurde für eine Erhöhung der Gehälter im Sozialbereich demonstriert.

Nagl rockt

Die ÖVP zieht in die Wahl, und Bgm. Sigi Nagl betritt zu den Klängen von AC/DC die Bühne, die „i´m a live wire. gonna set this town on fire!“ Was will er uns damit bloß sagen?

Repression gegen No TAV – AktivistInnen

Am Morgen des 26. Januar 2012 fand gleichzeitig in verschiedenen Städten Italiens eine große Verhaftungsaktion statt. Sie richtete sich gegen Angehörige der Protestbewegung gegen den Bau einer neuen Linie für einen Hochgeschwindigkeitszug zwischen Turin und Lyon. Seit Jahrzehnten setzt sich ein breites Bündnis unter dem Namen „NO TAV“ gegen diese Zuglinie ein.
Die Liste der Personen, die nun in Untersuchungshaft genommen wurden, reicht bis ins bürgerliche Spektrum hinein, besonders in den direkt betroffenen Berggemeinden. Als Begründung werden verschiedene Tatbestände genannt, die sich alle auf den Sommer 2011 beziehen. Damals blockierte die NO-TAV-Bewegung die Baustelle für einen neuen Bauabschnitt. Als Reaktion wurde ein Großaufgebot an Polizei und Militär zusammengezogen und das Protestcamp geräumt. RDL sprach zwei Tage nach der Verhaftungswelle mit Ezio vom NO-TAV-Kommittee Turin.

Insolvenz bei Schlecker

Der Name Schlecker steht nicht nur für billig Drogeriediscounter.
Schlecker steht auch für niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen und Streit mit Gewerkschaften und Betriebsräten.
Der Kaufmann Schlecker aus dem württembergischen Ehingen hat am Montag 23. Januar Insolvenz angemeldet. 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland sind nun gefährdet.
Im Interview Bernhard Franke Landesfachbereichsleiter Handel bei der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Baden-Württemberg.

Buch der Woche: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen

Endlich gibt es das Buch auf deutsch! Mehr als dreißig Jahre hat es gedauert, und nun gibt es diesen Versuch „Das Kapital“ von Karl Marx anders zu lesen, auch in der deutschen Übersetzung: Harry Cleaver: Das Kapital politisch lesen.

oN aiR – 7.12.: 2 Millionen im Streik in GB / Rechtsterrorismus / Hafenblockade / Arditi del popolo / Lohnklau in Graz / Buch der Woche

Zwei Millionen im Streik in Großbritannien.

Unbemerkt von der hiesigen Medienöffentlichkeit haben in Großbritannien letzte Woche zwei Millionen ArbeiterInnen gestreikt. Eine nachholende Information.

Vertraulich – Nur für den Dienstgebrauch

Hermann L. Gremliza liest die Konkret Dezember Kolumne über den »Rechtsterrorismus«. So klar und eindeutig, wie mensch sich das wünscht!

Hafenblockade an der US-Westküste

Hierzulande bewegen sich die Bewegungen nicht von der Stelle. Ganz anders an der amerikanischen Westküste. Dort werden am 12.12. die Häfen blockiert.

Der erste Widerstand gegen den Faschismus – Arditi del popolo

Schon 1921 formierte sich in Italien eine Widerstandsorganisation gegen den Faschismus: Die Arditi del Popolo, was sich sinngemäß als „proletarische Kampfgruppen“ übersetzen lässt. Ihr wirksamer Widerstand zerbrach nicht zuletzt an der Abkehr der potentiellen kommunistischen und sozialistischen Bündnispartner, später wurden sie annähernd vergessen. Andrea Staid, Autor eines Buches über die Arditi del Popolo, erklärt zuerst, wie sich diese Organisation definieren lässt.

Lohnklau in Graz

Über die Nulllohnrunde für die Gemeindebediensteten.

Buch der Woche: Marx´Kapital lesen

Es gibt eine Menge an Einführungen in das Marx´sche Hauptwerk. Eine der besten ist wohl der soeben auf deutsch erschiene Band von David Harvey: Marx´Kapital lesen

oN aiR – 19.10.: Global Action Day – Ein Rückblick / MetallerInnenstreik / Buch der Woche

Global Action Day – Ein Rückblick

Letzten Samstag fanden in 900 Städten Demonstrationen und Aktionen statt. Unter anderem auch in Graz. Ein kleiner Rückblick auf die Ereignisse in Graz und anderswo…

MetallerInnenstreik

… und um den Streik der MetallerInnen wollen wir natürlich auch nicht herumkommen, auch wenn er schon wieder Geschichte ist…

Buch der Woche: Territorien des Widerstands

So sehr hab ich mich schon lange nicht mehr auf ein Buch gefreut, aber jetzt ist es erschienen, und zwa das neue Buch von Raul Zibechi: Territorien des Widerstands. Eine politische Kartographie der urbanen Peripherien Lateinamerikas, Berlin 2011.

oN aiR – 27.4.: Großdemo in Graz / Raus zum 1. Mai / Libyen / Radiofestival / Buch der Woche

Großdemo in Graz

Fast 15.000 Menschen waren gestern in Graz auf der Straße, um gegen das Budget zu demonstrieren, das heute im Landtag beschloßen wird. Eine Einschätzung.

Raus zum 1. Mai

Alle Jahre wieder ein paar Bemerkungen dazu, warum der 1. Mai nicht der Tag der Arbeit ist, und was es mit diesem Tag überhaupt auf sich hat. Eine alljährliche Wiederholung.

Wir wollen alles! Und noch viel mehr!

Im Mai zieht Radio Helsinki mit seinem Regulärbetrieb in die Geriatrischen Gesundheitszentren Graz. Eine Vorschau.

Zur politischen Ökonomie der Revolten und Kriege im nordafrikanischen Raum – Interview mit Ingar Solty

Wir hören und lesen zur Zeit eine ganze Menge über Ägypten, über Libyen, wir hören von Flüchtlingen, die an der Festung Europa scheitern. Wir hören von den Debatten im Bundestag und in der EU, in denen es um die Frage geht: Kriegseinsatz in Libyen oder nicht. Und dann fordern die Aufständischen auch noch vom Westen, dass sie Bodentruppen schicken sollen. Aber so ein richtig klares Bild will sich irgendwie nicht ergeben. Also versuchen wir mal ein bisschen Licht in diese irgendwie undurchsichtige Situation zu bringen und Zusammenhänge herzustellen, die in den Medien ansonsten nicht so präsent sind. Nämlich: wie hängen die Reaktionen des Westens eigentlich mit ökonomischen Interessen zusammen, welche Rolle spielt das Öl, wer kämpft da eigentlich in Libyen gegeneinander – und schließlich: was bedeutet das alles für die Flüchtlinge?

Darüber sprechen wir mit Ingar Solty . Er ist Politikwissenschaftler an der York University Toronto, außerdem Redakteur der Zeitschrift „Das Argument“ und Mitgründer des „North-Atlantic Left Dialogue“ und beschäftigt sich unter anderem mit internationaler politischer Ökonomie.

Buch der Woche: Roter Glamour

Erfreulicherweise liegt eine neue Übersetzung von Dominique Manotti vor, und sie taucht wieder mal tief ein in den Sumpf von Wirtschaft und Politik: Dominique Manotti: Roter Glamour

oN aiR – 13.4.: Proteste in der Steiermark / Wie weiter im Protestbusiness? / Suicide A-Bombers / Schubhaft in Österreich / Buch der Woche /

Proteste in der Steiermark

Die Proteste in der Steiermark gingen weiter und gehen weiter. Ein Update!

Wie weiter im Protestbusiness?

Das konservative Ländle übt sich in einer grünen Revolution, die hessische FDP fordert die staatlich verordnete Abschaltung von Atomkraftwerken und selbst im sonst so konfliktscheuen Japan gehen inzwischen Menschen auf die Straße. Doch während die Atomkraft immer neue Menschen mobilisiert, verpuffen scheinbar die Sozialproteste. Ob HartzIV, ELENA oder Volkszählung die „klassischen“ Protestfelder der Linken verdörren auf den Kungebungsplätzen. Und schließlich gilt es auch noch die Auswirkungen einer globalen Finanzkrise zu bewätligen! Wie es weitergeht in der Protestlandschaft frage ich Dr. Thomas Seibert, Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne.

Suicide A-Bombers

Hermann L. Gremliza liest die Konkret April Kolumne über das Restrisiko des Kapitalismus.

Buch der Woche: Der große Krach

Sonst nicht so meine Sache nicht, aber das letzte Buch von Elmar Altvater ist sehr lesenswert. Lesenswert waren auch seine früheren Bücher, aber dieses ist es eben noch mehr: Elmar Altvater: Der Große Krach oder die Jahrhundertkrise von Wirtschaft und Finanzen, von Politik und Natur

oN aiR – 6.4.: Die Proteste gehen weiter / Nachrichten aus Lateinamerika / Buch der Woche

Die Proteste gehen weiter

Die Proteste gegen das steirische Landesbudget gehen in die nächste Runde. Kommenden Montag (11.4.) wird das Landhaus umstellt. Mehr dazu in der Sendung.

Nachrichten aus Lateinamerika

Argentinien: Recht auf Land jetzt amtlich! Wichis in Nordargentinien erstreiten Landrecht / Nicaragua: Ein Interview über den ersten nikaraguanischen Spielfilm seit 20 Jahren: La Yuma / onda-Serie: Passend zur ersten Nachricht gibt es eine kleine Serie über die Wichi und ihre Sprache / Bolivien: Interview mit der Band DEZORDEN / Kolumbien:Kolumbianischen Delegation in Berlin. Nohora Tovar, Vizepräsidentin der kolumbianischen Metallgewerkschaft Fetramecol und Maria del Pilar Silva Garay, Anwältin und Mitglied der Menschenrechtsorganisation „Colectivo de Abogados José Alvear Restrepo“.

Buch der Woche: Nach dem Kapitalismus?

Es war immer wichtig diese Frage zu stellen, aber im Moment drängt es geradezu, sich zu fragen, wie die Welt nach der kapitalistischen Barbarei aussehen könnte, wo schon heute etwas entsteht, das über den Kapitalismus hinausgeht. Raul Zelik, Schriftsteller und Politikwissenschafter, stellt sich diese Fragen in seinem neuen Buch: Nach dem Kapitalismus? Perspektiven der Emanzipation oder: Das Projekt Communismus anders denken (Erscheint Anfang Mai im VSA-Verlag).

oN aiR – 30.3.: Proteste gegen Landesbudget / Der Aufstand der Ohnmächtigen / Buch der Woche

Proteste gegen Landesbudget

Letzten Freitag erlebte Graz die größte Demonstration seit 1950. EIn Bericht, Rückblick und Ausblick, wie es weitergeht.

Der Aufstand der Ohnmächtigen

Wie die anderen Metropolen in Lateinamerika hat auch Buenos Aires ein großes Wohnungsproblem. Vielen fehlt ein Dach über dem Kopf oder sie haben eine äußerst prekäre Wohnsituation. Im Dezember vergangenen Jahres machten Tausende diese Situation deutlich: Es kam zu einer massiven Besetzungsaktion. Unter den Menschen, die damit ihr Recht auf würdiges Wohnen einforderten, waren auch viele Migrantinnen aus Bolivien und Paraguay. Sie stehen am Ende der sozialen Studenleiter und sind in Argentiniens Metropole nicht gern gesehen. Der urugayanische Journalist und Bewegungsexperte Raúl Zibechi hat die Protestwelle verfolgt.

Buch der Woche: Besser auf das Herz zielen

Pino Cacucci erzählt das Leben des berüchtigten Jules Bonnot, Automechaniker, Gewerkschafter, Chauffeur des Krimiautors Arthur Conan Doyle, Anarchist und Bankräuber. Ein historischer Roman über einen Outcast der guten Gesellschaft: Pino Cacucci: Besser auf das Herz zielen




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: