Archiv der Kategorie 'Lateinamerika'

oN aiR – 22.9.: Free the Thessaloniki 4 // Das Kaninchenhaus // Streik in Kambodscha // Bewegung im Aufwind

Free the Thessaloniki 4

Im Zuge der Proteste gegen den EU Gipfel in Thessaloniki im Jahr 2003 wurden einige Dutzend Menschen verhaftet. Gegen vier Aktivisten beginnt am Freitag der Prozess. Die Anklage kann nur als skandalös bezeichnet werden. Mehr Infos hier.

Das Kaninchenhaus

Eine Kaninchenzucht als Tarnung für die illegale Druckerei. Das ist die Idee in Laura Albocas Roman „Das Kaninchenhaus“, der zur Zeit der Militärdiktatur in Argentinien spielt. Geschildert werden die Untergrundtätigkeiten der Stadtguerilla aus Sicht eines 7jährigen Mädchens – sie ist die Tochter von AktivistInnen der Montoneros. Hier gehts zum Buch.

Streik in Kambodscha

Einen menschenwürdigen Lohn fordern zwei Gewerkschaften für die Textilindustrie in Kambodscha. Inzwischen sind 200 000 Textilarbeiter und –arbeiterinnen im Ausstand.
Der von der Regierung neu festgesetzte Mindestlohn von 61 US-Dollar ist einfach zu wenige zum Leben. Die Gewerkschaften fordern 93 US-Dollar.
Durch den einwöchigen Streik will die 45 000 Mitglieder zählende ,Coalition of Cambodian Apparel Workers Democratic Union’ (C.CAWDU) und die ,National Independent Federation Textile Union of Cambodia’ (NIFTUC) mit 30 000 Mitgliedern, die Arbeitergebervereinigung an den Verhandlungstisch zwingen. Die Textilindustrie in Kambodscha macht rund 80 % des gesamten Exportes des Landes aus. Mehr als ein Viertel aller Industriebeschäftigten arbeiten in der Bekleidungsindustrie, insgesamt rund 330 000.
RDL führte ein Gespräch mit Julia Thimm von der Kampagne für Saubere Kleidung / Inkota.

Bewegung im Aufwind

Beitrag über die Demo mit 100.000 Teilnehmenden am 18.9.2010 in Berlin gegen die Atompolitik der Regierung. Zahlreiche Otöne von Sprechenden auf der Bühne und auf der Straße…

oN aiR – 11.8.: Krise / Nein zur Windkraft / Streiks bei FIAT / Bücher

Die Krise ist

Der Publizist und kritische Gesellschaftstheoretiker Robert Kurz sieht kein Ende der Krise, sondern im gegenwärtig so gefeierten Aufschwung nur ein vorübergehendes Spektakel. Hagen Kleemann und Andreas Kubitza sprachen mit ihm.

Wir wollen alles – FIAT-Streiks in Neapel

Fiat hat sich mit den großen italienischen Gewerkschaftsbünden darauf geeinigt, die Produktion nicht komplett in billigere Länder zu verlagern. Dafür sollen die ArbeiterInnen im Werk von Pomigliano (Neapel)Entlassungen und schlechtere Arbeitsbedingungen hinnehmen. Die Basisgewerkschaften organisieren Protest. Ein Interview mit Mimmo Mignano, Aktivist und entlassener Fiat-Arbeiter.

Das schmutzige Geschäft mit der sauberen Windenergie

Die Landenge von Mexiko gilt als einer der idealsten Orte für Windnutzung weltweit. Er hat in den letzten Jahren das Interesse der Windenergiebranche geweckt. Vor allem spanische, dänische und deutsche Unternehmen der Windenergiebranche lassen in diesem begehrten Windkorridor Windkraftanlagen regelrecht wie Pilze aus dem Boden schießen. Lokal engagierte Landwirte und Aktivist_innen erzählen uns warum sie entschieden Widerstand leisten und trotzdem die Windenergie begrüßen.

Bücher…

Und dann habe ich noch ein paar Literaturtipps für den Sommer…

oN aiR – 28.4.: Good Bye Democracy! // Gratis Öffis für alle! // Klimagipfel in Bolivien // Der Geist von Turin // Raus zum 1. Mai

Good Bye Democracy!

Nicht mal 50 Prozent der Wahlberechtigten nehmen ihr Wahlrecht in Anspruch. Gar lächerliche Diskussionen zwischen ÖVP und SPÖ finden da im Moment statt, wer daran denn nun wieder Schuld trägt. Ähnlich trist die Kommentare in den Zeitungen. War das Wetter schuld, oder doch das pubertäre Verhalten der Volkspartei? Niemand will eingestehen, dass diese Form der Demokratie am Ende ist, und das so schlecht nicht ist… Ein Plädoyer für die Demokratie, und gegen das Wählen.

Gratis Öffis für alle! – Oder das Ende des Schwarzfahrens…

Die kleine Stadt Aubagne im Süden Frankreichs macht es vor: Es kann sich durchaus lohnen für eine Stadt, ihren kompletten öffentlichen Nahverkehr den Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und auch die Unkenrufe vor angeblich zu hohen Kosten solcher Programme greifen oft zu kurz, wie Vertreter aus Aubagne betonen. Vor allem in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden findet diese Initiative Interesse – bei der das Schwarzfahren für immer und ewig unmöglich gemacht wird!

Alternativer Klimagipfel in Bolivien

Die „Weltkonferenz der Völker über Klimawandel und Rechte der Mutter Erde“ findet seit Dienstag, 20. April 2010, in Cochabamba in Bolivien statt. Mit der Konferenz wird der Ort, der vor zehn Jahren bereits in die Schlagzeilen gekommen war, als durch massive Proteste auf der Straße die Privatisierung der Wasserversorgung verhindert worden war, erneut zum Treffpunkt der sogenannten Altermundistas.
Die Zivilgesellschaft, die auf dem Gipfel in Kopenhagen noch ausgesperrt und kriminalisiert worden war, tauscht sich nun in Bolivien über den Klimawandel aus.

„Der Geist von Turin“ – die Geschichte des Einaudi-Verlages“

Unter dem Regime Mussolinis entstand Mitte der 30er Jahre der Einaudi-Verlag im norditalienischen Turin. Die literaturbegeisterten VerlagsgründerInnen versuchten, dem Kulturdiktat der Faschistischen Regierung etwas entgegenzusetzen. Sie gründeten damit den einflussreichsten Literaturverlag Italiens, dessen Ruf bis heute Bestand hat. Wir stellen das Buch „Der Geist von Turin“ vor, mit dem die Berliner Autorin Maike Albath den Einaudi-Verlag und seine wechselhafte Geschichte porträtiert.

Cesare Pavese, Italo Calvino, Natalia Ginzburg, Antonio Gramsci und Elsa Morante – das sind nur einige der AutorInnen, die der italienische Einaudi-Verlag weltberühmt machte. Von Turin aus machte sich eine Gruppe idealistischer und literaturbegeisterter junger Leute auf, der italienischen Kultur neue Impulse zu geben. Die Autorin Maike Albath zeichnet in ihrem kürzlich erschienenen Buch „Der Geist von Turin“ ein Portrait des bedeutenden Verlagshauses und seiner wichtigsten AutorInnen. Tobias Lindemann hat das Buch gelesen und stellt es uns vor.

Raus zum 1. Mai

Alle Jahre wieder, widmet sich die letzte Sendung im April dem 1. Mai. Wer also noch immer nicht weiss, warum kommenden Samstag nicht der „Tag der Arbeit“ begangen wird, sollte sein Radiogerät einschalten…

oN aiR – 27.1.: Haiti / Energie und Arbeit I

Mumia Abu Jamal: „Haiti on Our Minds“

Mumia Abu Jamal: „Haiti’s Suffering“

Haiti – Drama in (vorerst) drei Akten

Ein schweres Erdbeben tötet viele Tausende Menschen und zerstört das wenige in einem Land, das zu den „ärmsten Ländern der Welt“ gehört. Zu Anfang waren nur Almosen vor-gesehen. Kuba und Venezuela kündigten sofort Hilfe an und schickten Ärzteteams. Für einen Führer wie Obama eine Gelegenheit, Führungskraft und Entschlossenheit zu zeigen, zudem wollten die USA diesen Staaten nicht das Feld überlassen. So fallen sie mit Militär, Flugzeugträgern und Rettungsteams ein. Inzwischen sind die Europäer auch tätig und eine muntere Konkurrenz der imperialistischen Staaten auf dem eigenartigen Feld des Hilfeleistens ist entbrannt.

Haiti: welche Hilfe nach dem Beben?

Nach dem schweren Erdbeben in Haiti ist die Situation nach wie vor dramatisch. „Die Überlebenden kämpfen ums Überleben“ – so beschreibt die Hilfsorganisation medico international die Situation und fordert eine Hilfe die ankommt, aber auch übers Hier und Jetzt hinausreicht

Energy, Labour and Social Reproduction in the World-Economy: Struggles over Transition

Letztes Wochenende fand in Graz ein Internationales Seminar zu „Energie, Arbeit, Krise und Widerstand“ statt. In den nächsten Wochen wird es unregelmässig dazu Mitschnitte von diesem Seminar zu hören geben. Den Auftakt macht Kolya Abramsky mit einem Beitrag zu „Energy, Labour and Social Reproduction in the World-Economy: Struggles over Transition“. Die Beiträge sind meist auf englisch, und dauern 15 bis 20 Minuten. Am Ende des Beitrags erfolgt eine Zusammenfassung der zentralen Argumente auf deutsch.

oN aiR – 21.10.: elevate 2009 / Streik der GebäudereinigerInnen / ondainfo 220

elevate 2009

Heute um 20 Uhr beginnt im Dom im Berg das diesjährige elevate-Festival. Wir wagen einen Ausblick auf das Programm der nächsten Tage.

Streik der GebäudereinigerInnen

Jeder kennt es. Es raubt unglaublich viel Zeit und Energie. Manche machen es gerne und manche nicht. Andere wiederum verdienen damit Ihr Geld. Die Rede ist vom Putzen.

Seit heute nacht streiken die Gebäudereiniger für mehr Löhne und eine Ost- West annährung. Die IG Bau hat ihre Mitglieder zum bundesweiten Streik aufgerufen, da ihr Mindestlohn zum 30.Sep ausgelaufen ist und damit ein neuer verhandelt werden muss. Die geführten Verhandlungen sind gescheitert und nun sollen also Besen und Co ruhen. Peter Schulze ist nun bei mir am Telefon. Er ist Vorsitzender des IG Bau Regionalbüros Sachsen- Anhalt, Sachsen und Thüringen.

ondainfo 220

Dieses onda-info steht mal wieder fast völlig im Zeichen der Ressourcennutzung und -konflikte.

Unser erster Ressourcen-Beiträg dieser Sendung beschäftigt sich mit der Frage, welche Zusammenhänge es zwischen Elektroautos, Lithiumabbau in Bolivien, Umweltfragen und bolivianischer und internationaler Politik und Wirtschaft gibt. Hierzu haben wir Roberto Delgado, Spezialist für Entwicklung staatlicher Politik aus Bolivien befragt.

Wer kennt den Gran Chaco? Dieses zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Lateinamerikas, das sich über Paraguay, Argentinien und Bolivien erstreckt, ist von Landkonflikten zwischen Indigenen und Großgrundbesitzer_innen geprägt. Eine besondere Rolle bei dem Streit spielt das unterschiedliche Verständnis von Landnutzung.

Aber zunächst die Meldungen: diesmal aus ja richtig Los Angeles bzw. Kolumbien und Argentinien…

oN aiR – 7.10.: Verschwörungstheorien 2.0 // ondainfo 219

Verschwörungstheorien 2.0

Der second life Stammtisch wird scheinbar größer, zumindest taucht er zur Zeit auch im realen Leben auf. Progressiver ist er natürlich nicht geworden.

Insbesondere die selbsternannten „Infokrieger,“ die auf ihrer Homepage Infokrieg.tv ihre Verschwörungstheorien zum Besten geben, verlassen zunehmend den PC und geben ihre kruden Erklärungen einer sterbenden Welt nun auch einer Öffentlichkeit jenseits des „world wide web“ Preis.

ondainfo 219

Während einige Leute in wärmeren Gefilden weilen, haben wir im mittlerweile herbstlichen Berlin für euch wieder ein äußerst interessantes onda-info gezaubert.
Eigentlich wollten wir wieder ein spezial-info zum Thema Ressourcen produzieren, aber aktuelle Ereignisse haben sich beharrlich eingeschlichen….

In Honduras überschlugen sich in den letzten Tagen die Ereignisse und während ihr das hört, sind wahrscheinlich wieder andere Infos aktuell. Der vom Militär geputschte Präsident Zelayas kehrte nach Honduras zurück und bekam in der brasilianischen Botschaft Asyl. In der Folge haben sowohl die Pro-Zelaya-Demonstrationen als auch die Repressionen der De-Fakto-Regierung bzw. des Militärs zugenommen. Während ich das schreibe, kommt die Info herein, dass der Ausnahmezustand aufgehoben wurde, De-Fakto-Präsident Micheletti Fehler eingesteht und nun zu Gesprächen bereit ist.

In Argentinien ist nicht nur die sozialkritische weltberühmte Sängerin Mercedes Sosa gestorben.
Es zeichnet sich dort auch die Ratifizierung eines dringend notwendigen neuen Mediengesetzes ab. Während dies von unabhängigen Medien begrüßt wird, laufen die privaten Medienkonzerne Amok – nachvollziehbar, soll es doch Monopolisierung verhindern. Wir haben uns ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt und halten euch selbstverständlich auch weiter auf dem Laufenden.

Schließlich kommen wir doch noch zum Thema Ressourcen:
Im dritten Beitrag geht es darum, was der Anbau gentechnisch veränderten Saatguts in Oaxaca, Mexiko mit der Landwirtschaft in Deutschland zu tun hat und wie mensch gemeinsam etwas bewirken kann…

Die Musik kommt diesmal aus Argentinien vom Elektro-Duo Pulsar_AM, völlig lizenzfrei anzuhören und herunterzuladen auf:
http://www.dorogrecords.com/

oN aiR – 30.9.: Gegenentwurf zur kapitalistischen Wachstumgesellschaft // Update zu Honduras

Gegenentwurf zur kapitalistischen Wachstumgesellschaft

Spätestens nach der Bundestagswahl wird es wohl zu Massentlassungen, Steuererhöhungen und gestutzten Sozialleistungen kommen. Trotzdem hält der Journalist und Buchautor Raul Zelik die Krise noch immer für eine Chance für die Linke. Dem Katalog von Maßnahmen mit denen Bundesregierung und G20-Staaten die kapitalistische Wachstumsgesellschaft retten wollen, hat er einen alternativen Entwurf entgegengesetzt. Im Gespräch mit Radio Lora erklärt er seie Überlegungen.

Update zu Honduras

Ende Juni kam es in Honduras zu einem Putsch. Manuel Zelaya, gewählter Präsident, wurde aus dem Land geschafft. Dieses Vorgehen wurde international verurteilt. Trotz Protesten sowohl von aussen als auch im Innern können sich die Putschisten seitdem an der Macht halten. Eine erster Rückkehrversuch Zelayas war nicht erfolgreich. Letzte Woche schaffte er die Rückkehr ins Land und fand in der brasilianischen Botschaft Schutz. Die Proteste gegen das Putschregime intensivierten sich, es kam zu Auseinandersetzungen und es gab Tote. Roman von coloradio befragte Harald Neuber zur Lage im Lande:




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: