Archiv der Kategorie 'Lateinamerika'

oN aiR – 5.10.: Streik der Uniärzte / Soziale Bewegungen in Chile / Aktionstag am 15.10.2011 / „Buch der Woche“

Unbefristeter Streik der Uniärzte

In der Stiermark wird immer wieder diskutiert, ob und wie im Sozial- und Gesundheitsbreich gestreikt werden kann. Meist wird diese Frage mit einem Nein beantwortet. In Deutschland zeigen die Uniärzte jedoch, wie das geht… Interview mit Dr. Rainer Beck von der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Freiburg zum geplanten Streik.

Chile: Ausweitung Der Proteste Zur Sozialen Bewegung!?

Über 100.000 SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen, aber auch Arbeiter und andere BürgerInnen, die sich längst den Protesten angeschlossen haben, demonstrierten allein am letzten Donnerstag in Santiago, der Hauptstadt Chiles, und es gab viele weitere Demos in anderen Städten. Die Bewegung gewinnt immer mehr Zulauf, der konservative Präsident des Landes gerät zunehmend in die Defensive. Dabei haben es die Schüler und Studenten Chiles wirklich besonders hart, müssen sie sich doch mit dem Erbe des von Diktator Pinochet nach dessen Putsch gegen Salvador Allendes Regierung zerschlagenen öffentlichen Bildungssektors herumschlagen. Seit jener Zeit ist Bildung in Chile sehr teuer, meist privat und die Kommunen müssen die Kosten für ihre Basisschulen bis zur Hochschuleignung selber bezahlen…
Doch die chilenische Bewegung ist längst mehr, als reiner bildungsbürgerlicher Protest, erzählte den Kollegen von Radio LoRa München der Südamerikakorrespondent der Tageszeitung Neues Deutschland, Martin Dilger…

Aktionstag am 15. Oktober

Am 15. Oktober gibt es einen globalen Aktionstag. Auch in Graz wird es da einiges dazu geben…


Kein Buch der Woche, aber ein Literaturtipp

Es wäre mehr als eigenartig ein Buch zum Buch der Woche zu machen, an dem mensch selbst beteiligt war, daher verstecke ich es als „Literaturtipp“: Samuel Stuhlpfarrer, Leo Kühberger (Hg.): Angekommen. Krise und Proteste in der Steiermark, Graz 2011.

oN aiR – 11.5.: 8. Mai Tag der Befreiung / Krise? Aber bei uns doch nicht / Repression gegen AntifaschistInnen / Proteste auf Brasiliens Baustellen / Buch der Woche

Tag der Befreiung

Der 8. Mai ist ein Tag zum Feiern, es ist der Tag an die Nazis kapituliert haben. Mit Redebeiträgen der Kundgebung in Wien.

Krise? Aber bei uns doch nicht

Landshauptmann Voves wird nicht müde zu betonen, dass die Steiermark die Krise gut gemeistert hat. Aber ist das so ?

Proteste auf Brasiliens Baustellen

Brasilien erlebt die massivsten Kämpfe seit Jahrzehnten. Ein Bericht, und die Frage, was das mit Graz zu tun hat.

Repression gegen AntifaschistInnen

Anonyme Denunziation soll flächendeckende Ausweiskontrollen und Personendurchsuchungen beim Bus zur Anti-WKR-Demo rechtfertigen. Dubioses Email macht alle DemonstrantInnen zu SprengsatzbastlerInnen. Was ist da los? Und ein Aufruf zu spenden.

Buch der Woche: Krisenlabor Griechenland

Aus aktuellem Anlass das Buch zur Situation in Griechenland: Detlef Hartmann, John Malamatinas: Krisenlabor Griechenland
Finanzmärkte, Kämpfe und die Neuordnung Europas.

oN aiR – 6.4.: Die Proteste gehen weiter / Nachrichten aus Lateinamerika / Buch der Woche

Die Proteste gehen weiter

Die Proteste gegen das steirische Landesbudget gehen in die nächste Runde. Kommenden Montag (11.4.) wird das Landhaus umstellt. Mehr dazu in der Sendung.

Nachrichten aus Lateinamerika

Argentinien: Recht auf Land jetzt amtlich! Wichis in Nordargentinien erstreiten Landrecht / Nicaragua: Ein Interview über den ersten nikaraguanischen Spielfilm seit 20 Jahren: La Yuma / onda-Serie: Passend zur ersten Nachricht gibt es eine kleine Serie über die Wichi und ihre Sprache / Bolivien: Interview mit der Band DEZORDEN / Kolumbien:Kolumbianischen Delegation in Berlin. Nohora Tovar, Vizepräsidentin der kolumbianischen Metallgewerkschaft Fetramecol und Maria del Pilar Silva Garay, Anwältin und Mitglied der Menschenrechtsorganisation „Colectivo de Abogados José Alvear Restrepo“.

Buch der Woche: Nach dem Kapitalismus?

Es war immer wichtig diese Frage zu stellen, aber im Moment drängt es geradezu, sich zu fragen, wie die Welt nach der kapitalistischen Barbarei aussehen könnte, wo schon heute etwas entsteht, das über den Kapitalismus hinausgeht. Raul Zelik, Schriftsteller und Politikwissenschafter, stellt sich diese Fragen in seinem neuen Buch: Nach dem Kapitalismus? Perspektiven der Emanzipation oder: Das Projekt Communismus anders denken (Erscheint Anfang Mai im VSA-Verlag).

oN aiR – 30.3.: Proteste gegen Landesbudget / Der Aufstand der Ohnmächtigen / Buch der Woche

Proteste gegen Landesbudget

Letzten Freitag erlebte Graz die größte Demonstration seit 1950. EIn Bericht, Rückblick und Ausblick, wie es weitergeht.

Der Aufstand der Ohnmächtigen

Wie die anderen Metropolen in Lateinamerika hat auch Buenos Aires ein großes Wohnungsproblem. Vielen fehlt ein Dach über dem Kopf oder sie haben eine äußerst prekäre Wohnsituation. Im Dezember vergangenen Jahres machten Tausende diese Situation deutlich: Es kam zu einer massiven Besetzungsaktion. Unter den Menschen, die damit ihr Recht auf würdiges Wohnen einforderten, waren auch viele Migrantinnen aus Bolivien und Paraguay. Sie stehen am Ende der sozialen Studenleiter und sind in Argentiniens Metropole nicht gern gesehen. Der urugayanische Journalist und Bewegungsexperte Raúl Zibechi hat die Protestwelle verfolgt.

Buch der Woche: Besser auf das Herz zielen

Pino Cacucci erzählt das Leben des berüchtigten Jules Bonnot, Automechaniker, Gewerkschafter, Chauffeur des Krimiautors Arthur Conan Doyle, Anarchist und Bankräuber. Ein historischer Roman über einen Outcast der guten Gesellschaft: Pino Cacucci: Besser auf das Herz zielen

oN aiR – 16.3.: K wie Kolumbien // Proteste gegen das Landesbudget // 140 Jahre Pariser Kommune // Buch der Woche

K wie Kolumbien

Unser Bild von Kolumbien ist geprägt von Bildern der Gewalt. Kolumbien erscheint vielen als ein „Failed State“, doch Kolumbien ist vielmehr ein Modellstaat, ein Modell für die die dystopische Zukunft des Kapitalismus. – Ein Reisebericht.

Proteste gegen das steirische Landesbudget

Der ÖGB macht morgen den handzahmen Anfang, und für nächste Woche ruft die Plattform 25 zum Protest gegen das Budget der steirischen Landesrefierung auf. – Ein paar Anmerkungen.

140 Jahre Pariser Commune

Am Freitag jährt sich der Beginn der Pariser Commune zum 140. Mal. Aus diesem Anlass das Gedicht „Paris lebt auf“ von Arthur Rimbaud. – Eine Hommage.

Buch der Woche: Auswege aus dem Kapitalismus

Nachdem ich aktuell nur spanische Bücher empfehlen könnte, hab ich ein wenig in der Bibliothek gekramt, und dabei fiel mir Andre Gorz in die Hände, und im Moment sind seine Beiträge zur politischen Ökologie ja recht passen: Andre Gorz: Auswege aus dem Kapitalismus. Beiträge zu einer politischen Ökologie (Zürich 2009).

oN aiR – 9.2.: Doppelherrschaft in Tunesien / Bettelverbot in Graz / Buch der Woche

Doppelherrschaft in Tunesien

Tunesien ist in den letzten Tagen aus den Medien verschwunden, und alle blicken auf die Ereignisse in Ägypten. Bernd Beier von der Zeitschrift jungle world war eine Woche vor Ort, und erzählt von seinen Eindrücken.

Bettelverbot in Graz

Alle Jahre wieder! Die Diskussion um das Bettelverbot. Ein paar Anmerkungen über diese Nicht-Diskussion.

Buch der Woche: Die kolumbianischen Paramilitärs

Trotz der jahrelangen und intensiv geführten Diskussionen über terroristische Gefahren, liest mensch nur selten etwas über Kolumbien, obwohl die kolumbianischen Paramilitärs eigentlich genau diesem Begriff des Terrorismus entsprechen. Nachzulesen ist dies bei Raul Zelik: Die kolumbianischen Paramilitärs.
„Regieren ohne Staat?“ oder terroristische Formen der Inneren Sicherheit

oN aiR – 29.12.: 2010 – Jahr des Zorns

2010 – Jahr des Zorns

„Dies ist die Geschichte einer Gesellschaft, die fällt, und während sie fällt, sagt sie, um sich zu beruhigen immer wieder: Bis hierher gings noch gut, bis hierher gings noch gut, bis hierher gings noch gut.. Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung.“

Jahresrückblicke haben eine gewisse Tradition, und in fast jedem Medium werden uns am Jahresende die schönsten, aufregendsten, berührendsten und bewegendsten Momente des Jahres präsentiert. Diese Sendung versucht etwas ganz ähnliches. Wir blicken zurück auf ein Jahr voller Proteste, Demonstrationen, Streiks, und Riots. 2010 war ein Jahr des Zorns. Vielleicht war es aber auch das Jahr, in dem alles begonnen hat…

Die Sendung gibt es auch als mp3.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: