Archiv der Kategorie 'Hausbesetzungen'

oN aiR – 18.3.: Hausbesetzung Grabenstrasse / Flüchtlingsproteste auf Lampedusa

Hausbesetzung Grabenstrasse

Ein kleiner Rückblick auf die Hausbesetzung letztes Wochenende. Am Montag hat die Polizei das besetzte Haus in der Grabenstrasse geräumt. Das Haus, dass sich in öffentlichem Eigentum befindet, wird also auch in Zukunft leerstehen….

Interview zu den Flüchtlingsprotesten auf Lampedusa

Seit Ende Januar kam es auf der italienischen Insel Lampedusa zu massiven Protesten von Flüchtlingen und Migrant_Innen. Paolo Cuttito Soziologe an der Universität Palermo schildert in einem Interview Hintergründe und Reaktionen auf die Proteste.

Die Sendung muss heute leider etwas kürzer ausfallen, da zeitgleich eine empfehlenswerte Veranstaltung im „rotor“ stattfindet: Gestalte deine Stadt – von unten!

das haus wurde geräumt

das besetzte haus in der grabenstrasse 56 wurde am montag nachmittag durch ein grossaufgebot der polizei geräumt!

mehr dazu in der sendung am mittwoch abend (von 19 bis 20 uhr) auf 92,6 MHz…

heut im besetzten haus…

15 uhr: erste hilfe workshop
17 uhr: workshop zu kommunikationsguerilla
19 uhr: maskenbau
21 uhr: theorie-lesekreis
21 uhr: treffen bezüglich der murauen

und um 22 uhr werden ein paar aktivistInnen auch noch bei in der sendung „radio fixe“ bei radio helsinki 92,6 MHz zu gast sein…

hier noch ein kurzer bericht der letzten stunden (gefunden bei g24.at):

Der gestrige Samstag verlief weitgehend ruhig – Passant_innen gibt es in der Grabenstraße kaum, so wie es in der Innenstadt mit der Annenstraße war. Von den Nachbar_innen kam aber überwiegend positives Feedback, ein Gast einer benachbarten Pizzeria schaute ins Haus, um mit den Besetzer_innen zu diskutieren.
Die Party am Abend war eher gemütlich und wegen der noch immer recht kalten Zeit drängten sich die Leute im Freien um den Holzgriller. Drinnen gab es typische Volxküche, Musik, Spaß und Diskussionen.

Die Eigentümervertretung (also Leute von der Bundesimmobiliengesellschaft BIG) beehrte die Besetzer_innen Samstag Vormittag: Während der eine Vertreter nicht kapieren wollte, dass die BIG Gebäude im öffentlichen Eigentum verwaltet und das Haus fortwährend als „sein Haus“ bezeichnete, war der andere gesprächsbereiter. Fest stand von der Seite der BIG aber, dass sie das Haus räumen lassen wollen – Uneinigkeit bestand nur über den Zeitpunkt: Von Sonntag bis Dienstag ist alles drin. Das Haus ist also akut räumungsgefährdet! Wenn die BIG die Räumung bei der Polizei schon beantragt hat, liegt es nurmehr bei der Polizei, über den Zeitpunkt der Räumung zu entscheiden. Kommt alle zum Haus und beteiligt euch am Projekt A-Z!

das besetzte haus in der grabenstrasse

schön ist es das haus in der grabenstrasse. hat eigentlich was von einer villa. und mensch wundert sich, dass solche häuser über jahre leer stehen.

eigentümerin ist übrigens die BIG, bundesimmobiliengesellschaft. das haus befindet sich also in öffentlichem eigentum!

heute (sonntag) finden am nachmittag verschiedene workshops im haus statt. also am besten mal hinschauen, und sich einbringen…. es lohnt sich!

Hausbesetzung in Graz: Grabenstrasse 56

letzte nacht war es wieder so weit, und in graz wurde das haus „Grabenstrasse 56″ besetzt!

wie mensch hört soll es heute abend eine party geben und morgen am sonntag wird das haus durch workshops, usw. belebt…

hier mal die pressemitteilung des „Projekt A-Z“:


Ehemalige Polizeiwache in der Grabenstraße besetzt. Projekt A-Z will mit Vereinen zusammenarbeiten, die die Errichtung eines offenen Zentrums fordern.

Ein Glückstag für Graz: Seit Freitag, den 13. gibt es in Graz wieder ein autonomes Kulturzentrum. In der Nacht auf Samstag wurde das seit vier Jahren leer stehende Gebäude Grabenstraße 56 besetzt. Es ist für die Initiativen des „Projekt A-Z“ ideal geeignet und mit dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar. Die ehemalige Polizeiwache ist im Besitz der öffentlichen Hand und gehört somit uns allen und soll auch von allen belebt werden.

Die Gruppe „Projekt A-Z“ ist nicht die einzige, die ein selbstverwaltete Kulturzentrum fordert. An die 300 UnterstützerInnen zeigen mit ihrer Unterschrift Interesse an der Nutzung eines offenen sozialen Zentrums.

Vergangenen Dezember haben auch die Vereine KiG und TAG die Errichtung eines solchen am Andres-Hofer-Platz gefordert. Doch die Stadt unter Bürgermeister Nagl befand, dass ein Casino nützlicher wäre als Kultur. Ein etwas eigenartiger Zugang zu Stadtentwicklung… Wir werden mit der Eigentümerinnenvertretung, den Vereinen und der Stadt in Kontakt treten und konstruktiv die Interessen aller vorantreiben. Wie in der letzten Presseaussendung erwähnt, wird das „Projekt A-Z“ von der Stadt verlangte Strukturen bilden; wir erwarten uns jedoch auch ein Entgegenkommen von Bürgermeister Nagl und Bürgermeister-Stellvertreterin Rücker.

Kontakt: projektaz@riseup.net

oN aiR – 11.2.: Gentrification in der Provinz ?

Wiederholung vom 26.11.08:

Gentrification in der Provinz ?

Vortrag des Stadtsoziologen Andrej Holm über „Gentrification in der Provinz“. Gehalten am 23.10. in Graz. Dauer: 64 Min. Mehr zu Andrej Holm auf seinem Blog. Auch als mp3 verfügbar.

„Bernd – das Brot“ – ENTFÜHRT

jedeR kennt ihn, alle lieben ihn! zumindest die, die sich nach einer langen nacht noch mal vor den fernseher werfen und den kinderkanal einschalten. die rede ist von „bernd – das brot“! vor ein paar tagen wurde er nun entführt! wer steckt dahinter? na klar, hausbesetzerInnen. die schrecken ja vor nichts zurück!

aber seht selbst:




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: