oN aiR – 11.1.: Karl Heinz Roth: Das Multiversum der Unterklassen

Karl Heinz Roth: Das Multiversum der Unterklassen

Im ersten Band des Projekts „Globale Krise – Globale Proletarisierung – Gegenperspektiven“ stand die globalen Krise von 2007ff. im Zentrum der Analyse. Im zweiten Band kehrt Karl Heinz Roth die Perspektive um und zeigt, dass aus der Systemkrise ein vielschichtiges Multiversum der Unterklassen hervorgeht, das in der Lage sein könnte, auf das Krisenmanagement der herrschenden Eliten selbstbestimmt zu antworten. Jetzt werden die globalen Proletarisierungsprozesse, die den vergangenen Zyklus mitprägten, daraufhin untersucht, was auf die unteren Klassen weltweit zukommt. Auf die Betrachtung des Multiversums der Eigentumslosen folgt die Analyse möglicher Varianten der Krisenüberwindung im Spannungsfeld von Multiversum und Kapital.

Schließlich widmet sich Roth den Umrissen einer konkreten Utopie. Dabei fokussiert er den Blick auf einige konzeptionelle und praktisch-politische Handlungsfelder, aus denen ein neuer Kompass zur globalen Durchsetzung von sozialer Selbstbestimmung entstehen könnte. Es geht also um nichts weniger als die Umrisse einer alternativen Krisenüberwindung, die in einen globalen Transformationsprozess einmünden könnte. Zum anderen arbeitet Roth die Herausforderungen der aktuellen Entwicklungstendenzen der globalen Arbeitsverhältnisse an die Theorie heraus und entwickelt erste Hypothesen für eine über Marx hinausgehende Synthese von Arbeitsgeschichte und Kritik der politischen Ökonomie der Arbeit.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: