oN aiR – 14.9.: Schwerpunkt Türkei – Kurdistan / Buch der Woche

Schwerpunkt Türkei – Kurdistan. Dieser Tage jährte sich der Militärputsch in der Türkei. Ein Rückblick auf ein wenig beachtetes Thema. Seit einigen Wochen geht die türkische Regierung wieder verschärft militärisch gegen die kurdische Bewegung vor. Auch in Graz gab es letzte Woche eine Demonstration, die dieses Vorgehen verurteilte.

Der Militärputsch in der Türkei 1980

Vor genau 31 Jahren putschte das Türkische Militär und übernahm damit die Macht. Die Folgen des blutigen Putsches sind bis heute zu spüren. Wie es zu dem Putsch kam und welche Folgen noch andauern hören wir in einem Rückblick und Kommentar von Umut Sahverdi.

Zur Situation in den kurdischen Gebieten (Interview vom 1.9.2011 !)

In den letzten Wochen hat der Krieg mit einer türkischen Militäroffensive erneut einen Höhepunkt erreicht. Zivile Gebiete Kurdistans werden durch türkische Militärflugzeuge bombardiert und an den Grenzgebieten Südkurdistan/Nordirak werden militärische Spezialeinheiten abgestellt, um neue Militärstützpunkte zu errichten. Die türkische Regierung will mit härteren Mitteln die PKK vernichten und somit auch die kurdische Freiheitsbewegung in der Bevölkerung zerschlagen. Wolfgang Stuwe von der Informationsstelle Kurdistan wird uns in einem Interview über den Militäreinsatz und den kurdischen Widerstand berichten.

Aufklärung gefordert: Der Mord der türkischen Militärs an der Internationalistin Andrea Wolf

Seit dem 17. August 2011 bombardiert das türkische Militär wieder massiv kurdische Gebiete. Es ist eine neue Dimension der Repression gegen die kurdische Freiheitsbewegung. Doch Massaker an der kurdischen Zivilbevölkerung und gefangenen KämpferInnen haben in der Türkei eine lange Geschichte. 1998 wurde die Münchner Internationalistin Andrea Wolf nach ihrer Festnahme umgebracht. Nach wie vor kämpfen ihre FreundInnen um die Aufklärung ihrer Todesumstände und die Verfolgung der Täter.

Buch der Woche: Mit offenem Blick

Zur Abwechslung mal keine Neuerscheinung, sondern ein Buch, das bereits Mitte der 90er Jahre erschienen ist. Renato Curcio, ehemaliger Militanter der Roten Brigaden, gibt in einem Gespräch mit Mario Scialoja Einblick in die heißen 60er und 70er Jahre, und in die Geschichte der Roten Brigaden. Das Buch ist vergriffen, kann aber als pdf runtergeladen werden: Renato Curcio: Mit offenem Blick





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: