Archiv für November 2010

oN aiR – 1.12.: rettet die mur

Es hat sich so einiges getan im Kampf gegen die Kraftwerke und für die Erhaltung der Mur, seit die Mur-RetterInnen das letzte Mal zu Gast waren. Was genau, erfährt ihr heute in der Sendung.

oN aiR – 24.11.: Entwicklungspolitik als Herrschaftstechnik / Terrorgefahr für Graz? / Buch der Woche

ProtagonistInnen der Entwicklungshilfe sehen sich gern in einer Samariter-Identität. In diesem Seminar soll herausgearbeitet werden, dass bereits der Begriff der „Entwicklung“ eine tragende Säule zur Legitimation der Herrschaft des Nordens über den Süden bildet. Anhand der deutschen Entwicklungspolitik soll konkretisiert werden wie diese „Hilfe“ Herschaftsverhältnisse etabliert und verfestigt. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für einen politischen Internationalismus?

Referat von Aram Ziai, gehalten im Mai 2008.
-- Sendung im Rahmen der Schwerpunktwoche „Fairer Handel und Entwicklungspolitik --

Terrorgefahr für Graz? – Weihnachtsmarkt vor Absage?

EXKLUSIV und schneller als die Krone und die Gratisblätter hat A_partment politi_X aus gut informierter Quelle in Erfahrung bringen können, dass die Terrorgefahr nicht nur Deutschland betrifft, sondern auch Graz! Durch die lange Tradition als Bollwerk gegen die Türken (ergo Moslems) ist Graz zu einem Target Number One geworden. Im Visier des Terrors: Der Weihnachtsmarkt! Ausdruck christlicher Hegemonie und katholischen Herrschaftsanspruchs.

Buch der Woche: Kapitalismus aufbrechen

Das letzte Buch von John Holloway liegt nun auch in deutscher Übersetzung vor: Kapitalismus aufbrechen. – Eine uneingeschränkte Empfehlung!

oN aiR – 17.11.: Die EU – Hort der Demokratie / Rettet den ORF! / Castor, und was dann?

Die EU – Hort der Demokratie

Artikel 122 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (VAEU): »Ist ein Mitgliedstaat aufgrund von Naturkatastrophen oder außergewöhnlichen Ereignissen, die sich seiner Kontrolle entziehen, von gravierenden Schwierigkeiten ernstlich bedroht, so kann der Rat auf Vorschlag der Kommission beschließen, dem betreffenden Mitgliedstaat unter bestimmten Bedingungen einen finanziellen Beistand der Union zu gewähren. Der Präsident des Rates unterrichtet das Europäische Parlament.« Tja, auf Grundlage dieses Artikels werden gerade Milliarden an Steuergeldern ausgegeben. Wie? Was? Naturkatastrophe in Europa? Gar nicht mitbekommen? Wenn es in den ohnehin schon beschränkten demokratischen Instrumenten nix mehr gibt, dann wird in der EU auch mal mit diesem Absatz Politik gemacht. Wie das im Moment am Beispiel Griechenland der Fall ist.

Rettet den ORF! – Aber warum eigentlich?

Der ORF befindet sich angeblich wieder mal in der Krise. Zumindest schreiben das die angeblichen Qualitätszeitungen in diesem Land. Ein paar Anmerkungen warum einem das ziemlich egal sein kann, aber dann doch nicht ganz ist.

Castor, und was dann?

So gross wie nie war der Protest gegen den diesjährigen Castor-Protest von La Hague nach Gorleben, der zeitaufwendigste, teuerste und am heftigsten umkämpfte. 92 Stunden brauchte der Transport des radioaktiven Materials, 30 Millionen Euro kostete er den Staat.
Was kommt nach den Protesttagen, (wie) reagiert die Politik, was kann die Klimabewegung daraus lernen und welche Erfahrungen sollten in zukünftige Proteste, zb gegen Kohleverstromung einfliessen?
Interview mit Timmo von der Gruppe Klimagerechtigkeit jetzt, Leipzig.

Buch der Woche: Wir bleiben alle!

Andrej Holm hat in der transparent-Reihe des unrast-Verlags eine sehr lesenswerte Einführung in das Gottseibeiuns-Thema der Stadtentwicklung veröffentlicht: Wir Bleiben Alle! Gentrifizierung – Städtische Konflikte um Aufwertung und Verdrängung

oN aiR – 10.11.: Erich Hackl: Familie Salzmann

Lesung von Erich Hackl aus seinem neuen Buch „Familie Salzmann. Erzählung aus unserer Mitte“ (Diogenes 2010). Wiederholung vom 29.9.2010

oN aiR – 3.11.: Bleiberechtsdemo in Graz / Studidemo / Landgrabbing / Castor Song / Gentrifidingsbums

Bleiberechtsdemo in Graz

Letzten Samstag fand auch in Graz eine Demo gegen das österreichische Asylregime statt. Ein Bericht von der Demo, und Auszüge der Rede von Veronica Kaup-Hasler („steirischer herbst“).

Tausende Studierende auf der Strasse

Letzte Woche waren wieder Tausende Studierende und Uni-Anghörige gegen die Regierungspolitik auf der Strasse. Ein Bericht…

Landgrabbing

Seit einigen Jahren sichern sich Staaten und transationale Konzerne immer größere Teile der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen. Nächste Wochenende findet dazu eine Konferenz in Genf statt, und auch eine Gegenkonferenz!

DER CASTOR-SONG

…hurra, rechtzeitig zum Castortransport 2010 ist der Schottersommersong draußen.

Buch der Woche: Ein anderer Kompass. Texte von Angelika Ebbinghaus

Angelika Ebbinghaus wird 65. Anlass genug um Texte der überaus wichtigen, aber wenig bekannten Historikerin in einem Sammelband neu herauszugeben: Ein anderer Kompass. Soziale Bewegungen und Geschichtsschreibung. Texte 1969–2009

„Gentrifidingsbums oder eine Stadt für alle“ – Interview mit Autor Christoph Twickel

In vielen deutschen Großstädten ist seit Jahren derselbe Prozeß zu beobachten: ehemals gemiedene Stadtviertel, die durch Altbau-Charme und niedrige Mieten eine alternative Szene anlocken, werden Schritt für Schritt aufgewertet – bis die ursprünglichen Bewohnerinnen und Bewohner sich das Leben in ihrem Quartier nicht mehr leisten können. Auch in Nürnberg wird über die sogenannte Gentrification oder Gentrifizierung diskutiert. Besonders im Stadtteil Gostenhof macht man sich Sorgen, dass eine Verdrängung der bisherigen Anwohnerschaft in Gang gesetzt werden könnte. In anderen Städten haben diese Verdrängungsprozeße längst in viel größeren Dimensionen begonnen, aber auch der Protest dagegen hat sich inzwischen formiert. Der Hamburger Journalist und Autor Christoph Twickel legt nun einen kleinen Leitfaden für die Auseinandersetzungen um die Stadtteilaufwertung vor. „Gentrifizidingsbums oder eine Stadt für alle“ heißt das Buch. Im Interview mit ihm hat Tobias Lindemann als aller erstes interessiert, mit welcher Intention er an das Buch herangegangen ist.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: