Archiv für Dezember 2007

26.12. (5.4.216): Ein Jahresrückblick der keiner ist..

Ein Jahresrückblick, der keiner ist…

Es ist die Zeit der Jahresrückblicke, und ein bisschen wird auch in dieser Sendung Rückschau auf das Jahr 07 betrieben werden. Wobei eingangs mal gekärt werden sollte, warum wir überhaupt kein Jahresende erreicht haben, denn nach dem Französischen Revolutionskalender stehen wir ja noch mitten im Jahr. Aber trotzdem. Graz im Jahr 07: Das war vor allem auch ein Jahr der Militanz. Demonstrationen, Hausbesetzungen, und vieles mehr… Ein „drive“, den wir uns für 08 behalten sollten.

Ausserdem noch folgende Themen:

Mammutprozess im Baskenland

Es war ein Mammutprozess und dementsprechen fiel das Urteil aus: 500 Jahre Haft für 46 Baskinnen und Basken hieß es am Dienstag in Madrid, vor dem spanischen Sondergericht, der Audiencia Nacional. Es war das größte Gerichtsverfahren, das die spanische Justiz gegen das »Umfeld« der Untergrundorganisation ETA geführt hat. Und dementsprechend verschieden und mit höchst unterschiedlichen Hintergründen waren die 52 Angeklagten: aus Umweltschutzorganisationen, von Zeitungen, von politisch-kulturellen Organisationen. Nur 6 Beschuldigte wurden freigesprochen, die übrigen zu Haftstrafen zwischen vier und 24 Jahren verurteilt. Es ist ein Urteil, das willkürlich ein Umfeld kriminalisiert und bar jeder Beweise ist, urteilen viele KritikerInnen, unter ihnen auch Ralf Streck, unser Korrespondent aus dem Baskenland.

„Dumme Buschmänner, kluge Asiaten?“

Unter diesem Titel lief ein Beitrag beim Deutschlandradio mit dem an der Uni Graz lehrenden Dr. Rindermann

Am 4. Dezember 2007 gab der Magdeburger Entwicklungspsychologe Dr. habil. Heiner Rindermann im Deutschlandradio Kultur ein Interview. Gesendet wurde der Beitrag unter dem Titel „Dumme Buschmänner, kluge Asiaten?“. Rassistische Tendenzen im öffentlich rechtlichen Rundfunk? Oder nur ungünstige Titelgebung?
In seinen Erklärungen auf Deutschlandradio Kultur macht Rindermann genetische Dispositionen bei „Menschenrassen“ für unterschiedliche Ausprägungen von Intelligenz verantwortlich. Dieses Interview hat eine heftige Reaktion ausgelöst – allerdings nur an der Uni in Mainz. Andere kritische Stellungnahmen gab es weder von Hörern noch von Redakteuren des Senders, geschweige denn von der Moderatorin Katrin Heise. Raija Kramer von der Gutenberg-Universität Mainz begründete ihren Standpunkt im Gespräch mit Michael Handel… Dr. Rindermann ist im Moment Gastprofessor am Institut für Psychologie.

19.12. (28.3.216): Urteil in Genua: 102 Jahre Knast!

Urteil in Genua: 102 Jahre Knast!
Letzten Freitag wurden die Urteile für die AktivistInnen der Proteste gegen den G-8 Gipfel in Genua verkündet. Eine Person wurde freigesprochen. Die 24 Verurteilten erhielten gemeinsam 102 Jahre Knast.

Bericht von der Demo gegen Polizeirepression
Am Freitag, den 14.12., waren in Graz 200 Menschen gegen Rassismus und die zunehmende Repression der Grazer Polizei auf der Strasse.

Interview mit Bini Adamczak
Interview mit Bini Adamczak zu ihrem neuen Buch:
GESTERN MORGEN. das sich rückwärts durch die geschichte bewegend versucht, kommunistisches begehren unter den trümmern der geschichte zu finden und wenn es denn geht wiederzubeleben.
erschienen ist das buch beim unrast verlag

12.12. (21.3.216): Repression gegen Anitfas in Graz / Die FPÖ und der rechte Rand

A_partment politi_X jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr bei Radio Helsinki 92,6MHz!

Sendung am 12.12.07:

Repression gegen Antifas in Graz

Ein Interview mit einer Grazer Antifa, die bei einer Demo gegen ein Treffen der FPÖ mit dem Vlaams Belang und Pro Köln am 22.11. dieses Jahres in Graz festgenommen wurde und fast zwei Tage in Haft war. Sie ging danach mit Vorwürfen gegen die Polizei an die Öffentlichkeit. Welche Vorwürfe erklärt sie im Interview. Die Stellungnahme der Polizei dazu ist im Beitrag enthalten.
Im zweiten Teil des Beitrags wird ein Aufruf zu einer Demo gegen Polizeirepression dokumentiert. Die Demo soll am kommenden Freitag, 14.12.2007 in Graz stattfinden vgl. Ankündigung bei Indymedia


Die FPÖ und der rechte Rand. Das Beispiel Steiermark

Heribert Schiedel ist Mitarbeiter des Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW) und beobachtet die rechtsextreme Szene seit mehr als 15 Jahren. Ende November hat er in Graz sein neues Buch „Der Rechte Rand. Extremistische Gesinnungen in unserer Gesellschaft“, erschienen in der Edition Steinbauer, vorgestellt.
In diesem Rahmen hat er Stellung genommen zu den Verbindungen der FPÖ-Graz-Obfrau Susanne Winter zum Neonazi-Blatt „Phönix“ und zu ihren rassistischen Aussagen in der Zeitschrift „Falter“ vor einigen Wochen. Eingegangen ist er auch auf die Bezugnahme des RFJ-Deutschlandsberg zur Neonazi-Organisation BFJ in Oberösterreich sowie auf rassistische Aussagen des RFJ-Obmanns Michael Winter und auf die Mitgliedschaft des FPÖ-Steiermark-Obmanns Kurzmann bei der Kameradschaft IV. Informationen zum Buch

5.12. (14.3.216): (Post-)Operaismus: Von der Arbeiterklasse zur Multitude

A_partment politi_X jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr bei Radio Helsinki 92,6MHz!

Sendung am 5.12.07:

Buchpräsentation mit Martin Birkner und Robert Foltin:

(Post-)Operaismus. Von der Arbeiterautonomie zur Multitude. Geschichte und Gegenwart, Theorie und Praxis; Stuttgart 2006.

Mitschnitt der Präsentation am 1.2.07 in Graz.

Mehr unter: www.theorie.org

Diese Sendung gibt es auch als mp3

neuer blog!

lange gab es keinen bzw. nur einen sehr veralteten blog zur sendung „A_partment politi_X“. nun sollte sich das wieder ändern, und hier werden sich die themen der jeweiligen sendungen, sowie einiges an links finden… über kritik und feedback freu ich mich natürlich sehr!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: